Jury

Die Neuauflage der Austrian World Music Awards bringt auch eine Veränderung für die Besetzung der Fachjury mit sich: In zweijährigen Abständen soll jeweils eine neue Jury bestellt werden, damit die Awards die Vielfalt und Diversität der Einreichungen bestmöglich repräsentieren. Durch das Rotationsprinzip kann besser gewährleistet werden, dass viele Akteure der nationalen wie auch internationalen Weltmusikszene die Möglichkeit haben, Teil dieser Jury zu werden.

Für 2014 & 2015 konnten folgende Weltmusik-ExpertInnen als Jurymitglieder gewonnen werden:

Bogdan Benigar, Jazz und World Music Veranstalter in Ljubljana

Seit vielen Jahren als Programmkurator für das World Music Festival Druga Godba in Ljubljana tätig, welches auch Mitglied im European Forum of Worldwide Music Festivals ist.

Weiters ist Bogdan Benigar Direktor des international sehr erfolgreichen Jazz Festivals in Ljubljana und Musikveranstalter im Kulturzentrum Cankarjev Dom in Ljubljana.

Petr Doruzka, Musikjournalist und Radio Producer, Prag

Seine wöchentliche Show Borderline Music wird im Tschechischen Rundfunk ausgestrahlt. Petr Doruzka schreibt Beiträge für führende tschechische Zeitungen und war Gründungsmitglied und einer der Produzenten der Plattenfirma Bonton (jetzt Eigentum von Sony Music) und hat Bücher über alternative, zeitgenössische und Weltmusik veröffentlicht. Seit 1992 ist er Mitglied des Gremiums der World Music Charts Europe. Seit 2002 hält Petr Doruzka Vorträge zum Thema World Music Cultures an der Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Charles University, 2003–2005 war er Jurymitglied des Sayan Ring Festivals in Sibirien und 2007 war er einer der Womex 7 Samurai. Zusammen mit seinem in London lebenden Kollegen Ken Hunt betreut er die Webseite kenhunt.doruzka.com.

Andreas Felber, Musikjournalist (Hörfunk & Print)

Mag. Dr. phil., geb. 1971 in Salzburg. Als Teenager pianistische Tätigkeit in lokalen Bands. Studium der Musikwissenschaft und Geschichte bzw. Politikwissenschaft in Salzburg und Wien.  Freie musikwissenschaftliche und musikjournalistische Tätigkeit mit den Arbeitsschwerpunkten Jazz, ethnische, elektronische und zeitgenössische Musik u. a. für die Tageszeitung "Der Standard" sowie Fachmagazine in Österreich und Deutschland. Moderation und Gestaltung u. a. der ORF-Radiosendungen "Jazznacht", "Jazztime", „Spielräume“ und „Zeit-Ton“ (im Programm Ö1). Seit 2003 nimmt Andreas Felber zudem Lehraufträge am Institut für Popularmusik der Musikuniversität Wien wahr, zudem organisiert und/oder kuratiert er Konzerte, u. a. für den Österreichischen Komponistenbund („Composers‘ Lounge“, 2008/09) und „MUSA Museum Startgalerie Artothek“ der Stadt Wien (2013).

Johann Kneihs, Radiojournalist Ö1

Johann Kneihs, geboren 1966. Erste journalistische Arbeiten als Schülerzeitungsredakteur. 1980 zur Jugendsendung "Zickzack" gestoßen, Beiträge für die "Musicbox" (beide auf Ö3). Dann Auslandsaufenthalte und Studien: Geschichte, Architektur, Sozialwissenschaften und Psychologie in Wien, Göttingen, Salzburg und New York.Seit 1997 wieder beim Radio, diesmal Ö1 - als Redakteur bei "Diagonal", außerdem Sendungen und Beiträge über Literatur, Kultur und Wissenschaft für "Dimensionen", "Ex Libris", "Kontext", "Tonspuren". Gastgeber bei "Von Tag zu Tag". Seit Jänner 2005 Präsentation der "Spielräume" am Dienstag (Weltmusik). Radiopreis der Erwachsenenbildung 2003 für "Diagonal" zum Thema Stalin.

 

Ernst Perbin-Vogl, Veranstalter & Kurator Sargfabrik Wien

Mag. phil 26.9.1958 in Mürzzuschlag (Steiermark). Studium der Soziologie, Psychologie/Politikwissenschaft. Von 1989 bis 1997 als Kulturmanager für diverse Institutionen und Vereine tätig, Geschäftsführer des Vereins „Advanced Viennese Musicians (AVM)“, für das Projekt „Multikulturelles Zentrum“ als Geschäftsführer und als Kulturbereichsverantwortlicher tätig, für das „Wiener Institut für Entwicklungsfragen“ in den Bereich Marketing und Durchführung von Tourneen und Veranstaltungen beratend tätig. Seine Aufgabenschwerpunkte in dieser Zeit waren: Planung, Organisation und Durchführung von Konzerten, Festivals und Konzerttourneen, Produktion von Tonträgern, PR- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die Administration eines Kulturförderausschusses. Seit 1997 ist Ernst Perbin-Vogl Geschäftsführer der „Sargfabrik“ und zeichnet für die gesamte Konzeption, Programmierung und Management des Kulturbetriebs mit Schwerpunkt Weltmusik verantwortlich.

 

Kamdem Mou Poh à Hom, Veranstalter CHIALA Afrika Festival Graz

Geb.1968 in Yaoundé/Kamerun. Studium der Politikwissenschaften und Tätigkeit als Journalist in Kamerun. Seit 1995 lebt Kamdem, wie er von KollegInnen und FreundInnen genannt wird,  in Graz und arbeitete u.a. als Journalist, Vertriebsleiter der Straßenzeitung „Megaphon“, als auch als Leiter des MigrantInnenbeirats der Stadt Graz. 2003 folgte die Gründung des gemeinnützigen Vereins „CHIALA“ und die jährliche Veranstaltung des Kunst-, Kultur- sowie Musikfestivals  „CHIALA Afrika Festival“ mitten im Grazer Kultursommer.

 

Gina Salis-Soglio, Veranstalterin Wien

Gina Salis-Soglio war 2007 Mitbegründerin der IG World Music Austria und bis 2011 in deren Vorstand tätig sowie Initiatorin des Gemeinschaftsstandes Österreichs bei der Weltmusikmesse WOMEX, der erstmals 2005 von der mica/Musik Export Austria organisiert wurde. Als Leiterin der Szene Wien bis 2008 war sie maßgeblich an der Etablierung von Weltmusik in der österreichischen Konzertlandschaft beteiligt. Seit 2009 arbeitet Gina Salis-Soglio bei der Viennale und plant als Ko-Koordinatorin eine Konzertreihe der IG World Music Austria für 2015.

Ablauf

Diese siebenköpfige Fachjury bewertet in einem Online-Voting alle Einreichungen. Die sechs höchst gereihten Bands werden für das Finale am 4. Dezember 2015 ins Wiener Porgy & Bess eingeladen.

Am 4. Dezember 2015 präsentieren die sechs FinalistInnen ihre Musik live im Wiener Porgy & Bess. Danach tritt die Jury zusammen und wählt die GewinnerInnen der Austrian World Music Awards (1. Preis und 2. Preis). Der dritte Preis ist der Publikumspreis, der über die Stimmgaben des anwesenden Publikums ermittelt wird.
Mehr Informationen zu den Preisen finden Sie hier.